Zivilisationskrankheit

mit lebensbedrohlichen Folgen.

Linderung und Heilung mit

Orthomolekularer Medizin!

 

 

Von allen Herz-Kreislauf-Problernen ist Bluthochdruck am weitesteten verbreitetund mehrere hundert Millionen Menschen leiden weltweit an dieser Erkrankung, was bedeutet, dass die herkömmliche Medizin in den meisten Fällen die Ursache dafür noch nicht erkannt hat.

 

 

 

Die Diagnose lautet meistens: "Essenzieller" Bluthochdruck, heißt im Klartext: "Ursache unbekannt". Demzufolge beschränkt sich die Schulmedizin weitgehend darauf, die Symptome der Bluthochdruckerkrankung zu behandeln und mit Betablocker, Diuretika und anderen chemischen Medikamenten zu senken. Die Ursache dieser Krankheit aber bleibt bestehen und somit auch die Krankheit selbst!

 

 

 

 

Die moderne Zellular-Medizin hat herausgefunden, dass auch hier die Ursache einem chronischen Vitamin- und Mikronährstoffmangel in Millionen Zellen der Arterienwände zu Grunde liegt. Vitamin und Mineralstoffgaben mit anderen essentiellen Nahrungsergänzungsstoffen in idealer Zusammensetzung tragen einerseits dazu bei:

 

  • einerseits Bluthochdruckkrankheiten zu verhindern

  • andererseits bestehenden Bluthochdruck zu normalisieren. (Keine Nebenwirkungen)

 

 

Derartige Orthomolekulare Therapien haben eine sanft regulierende und normalisierende Wirkung auf den Blutdruck. Es ist auch nicht zu befürchten, dass der Blutdruck zu weit absinkt und dadurch zu Schwindel und anderen Problemen führt, was ja eine gefürchtete Nebenwirkung von Blutdruck senkenden Medikamenten ist.

 

 

 

Wissenschaftliche Untersuchungen und klinische Studienhaben den besonderen Nutzen von Vitamin C, Vitamin E, (Oxidations- Zellmembranschutz), Magnesium, Kalzium, Coenzym Q-10, Buioflavonoiden, Arginin und anderen Mikronährstoffen für die Senkung von erhöhtem Blutdruck, bzw. Blutgefäßschutz bereits dokumentiert und es wurden großartige Erfolge erzielt. Für therapeutische Zwecke müssen diese Substanzen in der richtigen Zusammensetzung und Dosis zugeführt werden.

 

 

Vitamin C ist der "Zemnet" der der Arterien! Ihm kommt bei der Stabilisierung und Gesunderhaltung der Blutgefäße, bei Verhinderung und Abbau von Arterienverkalkung eine ganz besondere Rolle zu.

 

 

 

Aufgrund der neuesten Erkenntnisse aus der Orthomolekularen / Zellularmedizin weiß man heute, dass Herz- Kreislauferkrankungen, außer ungesunder Ernährung,

 

Stress, Bewegungsarmut, in erster Linie auf akuten Vitaminmangel (insbesondere Vitamin C) und somit Instabilität der Arterienwände (führt zu Ablagerungen)

 

zurückzuführen ist.

 

 

 

Gesunde oder zumindest vernünftige Ernährung, regelmäßige Bewegung, vernünftiger Umgang mit dem Körper, sind jedoch Grundvoraussetzungen für einen dauerhaften Erfolg. Dehalb merke:

 

Gesunde Ernährung, genügend Bewegung,

ausreiched Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente

= optimaler Stoffwechsel = optimale Organfunktion = Gesundhheit!

 

 

 

Bluthochdruckpatienten sollten ihren Arzt über die Inanspruchnahme von Nährstofftherapien informierenund vorerst die vom Arzt verordneten Medikamente weiternehmen. Wenn sich die Situation durch die Zellstofftherapie verbessert hat, können die chemischen Medikamente langsam abgesetzt werden. Dies soll aber immer im Einvernehmen mit dem Arzt geschehen.

 

 

 

Medikamente, Stress, Überbelastung und verschiedene andere Faktoren können auf unterschiedlichste Weise zur Erschöpfung der Vitaminreserven im Körper beitragen.

 

 

 

Diuretika fördert nicht nur die Wasserausscheidung aus dem Körper; es werden auch die so wichtigen Vitamine und andere wasserlösliche Bestandteile ausgeschieden. Das tägliche Nachfüllen des Körperreservoirs mit Vitaminen und Mineralstoffen ist grundsätzlich wichtig, bei der Einnahme von Diuretika aber unerlässlich.

 

 

 

Verschiedene Cholesterinsenker drosseln die Cholesterinproduktion im Körper. Unglücklicherweise reduzieren diese Medikamente aber nicht nur die Produktion von Cholesterin, sondern auch die körpereigene Bildung von Coenzym Q-10 (Ubiquinon). In vielen Fällen verhindern Medikamente den optimalen Übertritt von Vitaminen aus dem Verdauungstrakt in die Blutbahn.

 

 

 

Außerdem:Am 3. Jänner 1996 wurde im Ärzteblatt "Journal of the American Medical Association" verlautbart, dass viele Cholesterin senkende Medikamente, die derzeit von vielen Menschen zur Verringerung eines Herz-Kreislauf-Risikos eingenommen werden, potentiell krebserregend sind, insbesondere ide sogenannten "Fibrate" und "Statine." (Quelle: Dr.med. Rath, Leiter Herz-Kreislauf-Forschung am Linus-Pauling-Insitut) Die Ärzte wurden damals diesbezüglich gewarnt und aufgefordert, diese Medikamente möglichst zu meiden. Bei Langzeiteinnahme können Cholesterinsenker schwere Gesundheitsschäden verursche, wie z.B. Herzmuskelschwäche, Krebs, Leberfunktionsstörungen usw. (Quelle: Dr. med. Rath, der früher Leiter der Herz-Kreislauf-Forschung am Linus Pauling Institut)

 

 

Das letzte erschreckende Beispiel ist der LIPOBAY-Skandal mit über 50 Toten. Lt. Bericht (Internet) vom deutschen "Handelsblatt" sind weltweit 1100 Fälle von

 

Muskelschwund gemeldet, bei denen angeblich der Verdacht eines Zusammenhanges mit der Einnahme von LIPOBAY besteht. Die Nebenwirkungen chemischer

 

Medikamente werden oft unterschätzt und bagatellisiert. Wenn Nebenwirkungen in irgendeinerForm zum Ausdruck kommen, so ist es höchste Zeit, dieses Medikament

 

abzusetzen.

 

 

 

Die Orthomolekulare Medizin kann hingegen mit verschiedenen, speziell abgestimmten Nährstoff- und Naturheiltherapien dem Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauferkrankungen schonend und erfolgreich entgegenwirken.

 

 

 

 

"RISIKOFAKTOREN:

 

 

Statistische Erfahrungen zeigen, dass neben den Erbanlagen es vor allem nachangeführte Risikofaktoren sind, nach denen sich die Wahrscheinlichkeit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung einstellt:

 

èUngesunde Ernährung

èBewegungsarmut

èRauchen

èStress in allen Facetten und Erscheinungsformen

èhormonelle Empfängnisverhütung

èEntwässerungsmedikamente

èDialyse

èererbtes Risiko

 

 

 

Für weitere, unverbindliche Informationen wenden Sie sich an das


 

Medizinische Institut der Gesellschaft

 

 

für Orthomolekulare Medizin und Naturheilkunde e.V.

 

Leitung: Dozent Thaddäus ERNST, Heilpraktiker

Psychologe (USA) 
Berufsverbände BDHN, VFH

D-88131LINDAU / B,Tannhofweg 18

Telefon: 0049 (0)8382 297844

Telefon: 0049 (0)8382 28301

Fax: 0049 (0)8382 297844

Internet:www.gesundheit-lindau.de

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefonische Beratungen sind kostenfrei!

Login Form

Wer ist online

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher

United States 62%United States
Austria 15.1%Austria
Germany 15.1%Germany
China 1.2%China
Albania 1.2%Albania
Spain 1.2%Spain
Liechtenstein 1.2%Liechtenstein
New Zealand 1.2%New Zealand
United Kingdom 1.2%United Kingdom

gestern: 3
diese Woche: 12
letzte Woche: 30
dieser Monat: 73
letzter Monat: 79
Total: 174515
Visitor heat map tracker, live visitor tracking, real time visitor counter